Über das Schalthaus

Authentizität und Erbgut

Alte Gebäude sind ein idealer Ausgangspunkt für Kreativität und Innovation. Das Schalthaus ist eines dieser faszinierenden Gebäude, das eine starke Geschichte hat und bis heute das Erbgut der Dortmunder Eisen- und Stahlgeschichte in sich trägt. Die Authentizität des Ortes und die Flexibilität der Neunutzung zieht die kreative Klasse an und erlaubt viele Aktivitätsfelder. Wir entwickeln das Gebäude graduell und kuratieren individuell die gruppierten „neighborhoods“, also die box-in-box-Systeme für die Mieter und mit den Mietern. Das ist nichts, was wir mit genauer Präzision planen können. Aber sicher ist, dass wir die neuen Nutzungsfunktionen und Aktivitäten immer so gestalten, dass die Besonderheit des Raumes immer erhalten bleibt. Aus den alten Gebäuden werden neue Ideen gewonnen, durch die neue ökonomische und finanzielle Werte entstehen. Wir wissen, wie wir diese Werte fördern können. Keine Stadt sollte die Regeneration alter Gebäude ignorieren, sie sind die DNA des Standortes.

Phoenix West und das Schalthaus

Das Schalthaus war das Kraftwerk für die Verwandlung von Gas zu Elektrizität. Es war somit das Hauptgebäude und in seiner Funktion sowie in seiner Lage von zentraler Bedeutung für den Standort Phoenix West. Die zwei Haupthallen stammen aus 1897. Danach wurde das Gebäude erweitert und mehrfach verändert. Das Schalthaus ist durch eine 26 Meter hohe Stahlbrücke mit der ehemaligen Hochofenanlage verbunden, unter dieser war die ehemalige Gasversorgungsleitung verankert. Bis heute ist diese Leitung noch teilweise begehbar. Die Brücke ist für öffentliche Touren als „Skywalk“ geöffnet und führt zu einer ca. 100 Meter hohen Aussichtsplattform über dem Hochofen 5, von der aus ein Panoramablick über Phoenix West und ganz Dortmund möglich ist.

Funktonale Räume – Neighbourhoods

Die neutrale Struktur des leeren Schalthaus Gebäudes werden durch box-in-box-Systeme bestückt. Dieses gruppieren sich in „neighbourhoods“. Nachbarschaften, die von Walas kuratiert und gemeinsam mit den Nutzerinnen und Nutzern entwickelt werden. Mehrere dieser neighbourhoods, die graduell entstehen werden, füllen dann das Schalthaus mit Leben und werden bedeutend zur wirtschaftlichen und sozialen Gemeinschaftsentwicklung von Phoenix West beitragen.

Förderung von Innovationen

Kreativität und Innovation ist kein Zufallsprodukt, sondern Teil unserer „urbanen Werkzeugkiste“. Wir schaffen den Raum um unterschiedliche Menschen unterschiedliche Sichtweisen und Herkünfte der handelnden Personen zusammenzubringen. Wir kennen unsere Mieter und die Themen an denen sie arbeiten und fördern Innovationen durch das Zusammenbringen der verschiedenen Akteure. Wir arbeiten und denken in Wertschöpfungsketten, suchen Innovationen, fördern Erfindungen, bieten uneingeschränktes Denken in Vielfalt und nutzen so die Kraft der Gemeinschaft. Wir verstehen und setzen kreative Prozesse ein, bereiten Inkubatoren vor und unterstützen diese, finden die notwendigen Mittel und steuern den Prozess. Wir sind Teil der Community und nicht einfach „Vermieter“. Dies alles ist unser Verständnis von erfolgreichem und nachhaltigem Community-Management.